Mostfest 2012

Der Wetterfrosch war sich bis Freitag nicht sicher: morgens sonnig, später Schauer. Am Mittag vermeldete er dann: es bleibt trocken. Die 13 sollte also eine Glückszahl sein!

13. Oktober 2012 Mostfest Mostfest 2012

Nichts ist für so ein Hoffest schlimmer, als wenn es regnet. Womöglich noch Dauerregen! Dann kann man eigentlich einpacken...

Eingepackt haben wir aber höchstens Geschenke. Doch erst mal etwas anderes:

Für Freunde, Verwandte, Bekannte und Geschäftspartner ist unser Mostfest schon seit vielen Jahren Tradition, in der Öffentlichkeit erst seit ein paar Jahren bekannt. Eigentlich erst seit der Eröffnung unserer Brennerei vor 4 Jahren. 2000 angefangen im „Mini“ Kreis mit einer Handvoll Leute besuchen uns nun mittlerweile einige Hundert. Und darauf sind wir stolz!
Alle unsere fleißigen Helfer, ob zum Fliesenleger- und Brennereiteam gehörend oder ehrenamtlich, vom Himmelsbäcker oder Fleischer Ulbricht bis hin zum Pferdegespann sorgen schon Tage vorher dafür, dass es allen Gästen an nichts fehlt. Damit ein Jedermann sich ein Bild darüber machen kann, wie unser Schnaps in die Flasche kommt, gibt es viel zu sehen. Angefangen vom Apfelpressen bis hin zum fertigen Most und Brand kann Mann und Frau alles bestaunen. Für unsere Kleinsten haben wir sogar einen Gummibärenbaum wachsen lassen.

Und nicht zu vergessen die Jungs von der Meißner Band KONTIKI, die ein unerschöpfliches Repertoire an toller Musik aus dem Gitarrenkasten holen und uns schon jahrelang zum Mostfest die Treue halten.Link zur Homepage von KonTiki   Wer erinnert sich noch an den Holzstamm, dem hinterm Haus im vorigen Jahr Leben eingehaucht wurde? Mario Kott – Kettensägen-Schnitzer aus Mönchswalde – ein echter Künstler.
an der Kettensäge Mario Kott Unter seiner Hand und mit scharfer Säge entstehen wundervolle Kunstwerke wie Eulen, Bären, Wikinger und andere Dinge aus Holz. Doch das braucht auch Zeit. Die Bank konnte er im letzten Jahr nicht vollenden und hat es auch später nicht getan. Warum auch? Wir wollten ja dieses Jahr wieder live dabei sein. Wie`s jetzt ausschaut? In der Bildergalerie gibt’s mehr zu sehen..

Der Höhepunkt in diesem Jahr war allerdings die Neueröffnung unseres HOF-Lädchens.

Hofladen
Hier können ab sofort die hauseigenen Geiste und Brände in verschieden großen Flaschen oder – wer etwas Besonderes mag – in unterschiedlich geformten Gefäßen und als Geschenk verpackt erworben werden. Verkosten ist natürlich vorher möglich...
In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an alle guten Geister und auch an die Besucher, ohne die unser Fest kein Fest wäre!!
Link zu den Bildern vom Mostfest 2012